ad+t
Produkte > Automitive Solutions > Bus-Systeme

Serie 61
Intelligente programmierbare Kommunikations-Controller

 

LIN - Local Interconnect Network

Das Local Interconnect Network (LIN) ist die Spezifikation für ein serielles Kommunikationssystem, auch LIN-Bus genannt. Basierend auf einem Eindraht-Bus, lässt sich der Standard den Feldbussen zuordnen. LIN wurde speziell für die kostengünstige Kommunikation von intelligenten Sensoren und Aktoren in Kraftfahrzeugen entwickelt. Typische Anwendungsbeispiele sind die Vernetzung innerhalb einer Tür oder eines Sitzes.

Der LIN-Standard kommt dort zum Einsatz, wo die Bandbreite und Vielseitigkeit von CAN nicht benötigt wird. Die LIN-Spezifikation umfasst das LIN-Protokoll, ein einheitliches Format zur Beschreibung eines gesamten LIN, und die Schnittstelle zwischen einem LIN und der Applikation.

Hardware

  • PowerPC 600 ... 1.200 MHz mit Echtzeitbetriebssystem QNX
  • 512 ... 2.048 Megabyte Arbeitsspeicher
  • 128 ... 1.024 Megabyte Flashspeicher
  • maximal sechs separate Kommunikationsports für CAN, LIN, K-Line und FlexRay
  • wechselbare Bus-Transceiver
  • bis zu sechs analoge Ein- und Ausgänge parallel zu den Kommunikationsports
  • bis zu acht digitale Ein- und Ausgänge parallel zu den Kommunikationsports
  • galvanische Trennung aller Ressourcen

Software

  • allgemeine API für Windows
  • On-Board-Firmware-Funktionen zur Unterstützung aller Ressourcen
  • On-Board-API für die Benutzer-Programmierung
  • LabVIEW™-Treiberbibliothek
  • On-Board-Support für Transportprotokolle, Diagnose, Netzwerkmanagement, etc.
  • On-Board-Bus-Monitor für alle Ports
  • Trace- und Replay-Funktionen

Net2Run

Net2Run in ein Software-Tool zur Generierung signalbasierter Restbussimulation(en) in heterogenen Fahrzeugnetzwerken. Diese Softwarelösung basiert auf dem AUTOSAR-Ansatz, d.h. es erfolgt einheitlicher Signalzugriff unter Nutzung des PDU-Konzeptes für CAN, LIN und FlexRay. Neben der sehr komfortablen Möglichkeit der Restbussimulation bietet Net2Run auch das Feature der Gateway-Simulation. Beide Varianten stützen sich auf entsprechende Datenbasen (*.dbc; *.ldf und Fibex [*.xml]), die automatisch importiert werden können.
Der Anwender benötigt zur Nutzung von Net2Run keinerlei Programmierkenntnisse.