ad+t
Produkte > Automitive Solutions > Bus-Systeme

Serie 61
Intelligente programmierbare Kommunikations-Controller

 

SENT (Single Edge Nibble Transmission)

Die digitale Schnittstelle SENT dient der Kommunikation zwischen Automotive-Steuergerät und angeschlossenen Sensoren. SENT ist eine unidirektionale, asynchrone Punkt-zu-Punkt-Spannungsschnittstelle, die Beschreibung befindet sich in der SAE J2716. Entgegen herkömmlichen seriellen Übertragungen, bei denen die Daten als High- und Low-Pegel in einem Frame codiert sind, erfolgt bei SENT die Datencodierung über die zeitdiskrete Dauer zwischen zwei negativen Flanken. Die Daten werden nicht als Bytes, sondern als 4-Bit-Werte (Nibble) übertragen.

Vorteile des SENT-Protokolls

  • Einfache galvanische Trennung des Sensors vom Steuergerät
  • Digitalisierung der Messwerte bereits im Sensor, daraus resultiert eine geringe Störanfälligkeit der Datenübertragung
  • Absicherung der Übertragung durch Anwendung von CRC
  • Hohe Datenraten von mindestens 29,4 kBaud

Hardware

  • PowerPC 600 ... 1.200 MHz mit Echtzeitbetriebssystem QNX
  • 512 ... 2.048 Megabyte Arbeitsspeicher
  • 128 ... 1.024 Megabyte Flashspeicher
  • maximal sechs separate Kommunikationsports für CAN, LIN, K-Line und FlexRay
  • wechselbare Bus-Transceiver
  • bis zu sechs analoge Ein- und Ausgänge parallel zu den Kommunikationsports
  • bis zu acht digitale Ein- und Ausgänge parallel zu den Kommunikationsports
  • galvanische Trennung aller Ressourcen

Software

  • allgemeine API für Windows
  • On-Board-Firmware-Funktionen zur Unterstützung aller Ressourcen
  • On-Board-API für die Benutzer-Programmierung
  • LabVIEW™-Treiberbibliothek
  • On-Board-Support für Transportprotokolle, Diagnose, Netzwerkmanagement, etc.
  • On-Board-Bus-Monitor für alle Ports
  • Trace- und Replay-Funktionen

Net2Run

Net2Run in ein Software-Tool zur Generierung signalbasierter Restbussimulation(en) in heterogenen Fahrzeugnetzwerken. Diese Softwarelösung basiert auf dem AUTOSAR-Ansatz, d.h. es erfolgt einheitlicher Signalzugriff unter Nutzung des PDU-Konzeptes für CAN, LIN und FlexRay. Neben der sehr komfortablen Möglichkeit der Restbussimulation bietet Net2Run auch das Feature der Gateway-Simulation. Beide Varianten stützen sich auf entsprechende Datenbasen (*.dbc; *.ldf und Fibex [*.xml]), die automatisch importiert werden können.
Der Anwender benötigt zur Nutzung von Net2Run keinerlei Programmierkenntnisse.